Patrick Waldmann


 

Genau zuhören, genau hinschauen: Ob dokumentarisch oder fiktional,
… es geht mir darum, authentische Geschichten zu erzählen – ohne dabei die Würde des Menschen zu verletzen. Dazu gehören für mich cineastische Bilder, die etwas Magisches ausstrahlen und ein Geheimnis beinhalten.

„Patrick Waldmann überzeugt mit einer außergewöhnlichen Bildästhetik. Seine Kameraarbeit gestaltet den Film auf organische Weise, ohne sich dabei in den Vordergrund zu drängen. Unangestrengt und souverän bringt er uns die Protagonisten auf unterschiedliche Weise nah und findet dabei stets die richtige Einstellung. Er jongliert mit nahezu beiläufiger Inszenierung und genauer Beobachtung und zeigt dabei die enorme Bandbreite seiner Handschrift“. (Begründung der Jury für den Deutschen Kamerapreis 2018 für „Budapest – zwischen Mut und Hingabe“)

1973 in Düsseldorf geboren und dort aufgewachsen, studierte ich an der FH Dortmund „Film-und Fernsehkamera“ bei den Dozenten Adolf Winkelmann, Klaus Helle und Axel Block. Nach meinem Diplom habe ich zunächst als Kameramann bei Musikvideos, Spiel- und Dokumentarfilmen mit den Regisseuren Esther Gronenborn, Martin Walz, Christian Theede, Christoph Schlingensief und Günther Wallraff gearbeitet. Heute arbeite ich als freier Kameramann für verschiedene dokumentarische Formate wie Arte Metropolis oder WDR Die Story und WDR Menschen hautnah, als auch für den langen Dokumentarfilm. Meine langjährige Erfahrung als 1.Ass/Operator/DOP im Bereich Spielfilm/Serie/TV kommt mir heute zugute, wenn es darum geht, aufwendige und gestalterisch anspruchsvolle Bilder zu kreieren.

Das Arbeiten in verschiedenen Genres als auch in verschiedenen Funktionen sehe ich als Bereicherung an, befruchten sich die unterschiedlichen Arbeitsprozesse doch stets gegenseitig und beleben meine kreative Auseinandersetzung mit den Inhalten.

 

Patrick Waldmann

Dorotheenstrasse 8
42105 Wuppertal

Mobil: +49 172-3977374